Unsere Wege und Impressionen auf Video

UMBRAIL

Folgen Sie den Spuren der schweizerischen Grenzsoldaten. Auf dem Weg zum Piz Umbrail und weiter zur Punta di Rims werden Sie solche finden. Der Weiterweg – über italienisches Staatsgebiet – führt Sie nach einem Abstecher in einen der damaligen Stellungsräume der italienischen Artillerie wieder zurück auf die Umbrail Passhöhe.

SCORLUZZO

Bis zum Jahre 1918 verlief quer zur Passhöhe des Stilfserjochs die Grenze zwischen dem Königreich Italien und der Doppelmonarchie Österreich-Ungarns. Eine Grenze in Fels und Eis, um welche während der Kriegsjahre 1915-1918 erbittert gekämpft wurde. Im Zentrum der Gefechte stand immer wieder die gleiche, den Passübergang des Stilfserjochs dominierende Anhöhe: der Monte Scorluzzo. Das gleichnamige Wegstück soll dem Besucher die italienische Sichtweise der Auseinandersetzung näherbringen.

TRAIS LINGUAS

Bis zum Jahre 1918 verlief quer zum Pass des Stilfserjochs die Grenze zwischen Italien und der österreichisch/ungarischen Doppelmonarchie. Eine Grenze, um welche während der Jahre 1915-1918 erbittert gekämpft wurde. Folgen Sie den heute noch auffindbaren Spuren dieser bewegten Zeit. Das Wegstück “Trais Linguas” (drei Sprachen) soll Ihnen dabei die Sichtweise Österreich-Ungarns näherbringen.

CRAPS DI MEMORIA

Der Museumsvorplatz wird durch eine Steinskulptur des einheimischen Künstlers Duri Fasser dominiert. Die drei aufrecht stehenden Gesteinsbrocken – drei Staaten, drei Kulturen, drei Sprachen symbolisierend erzählen die Geschichte der Dreisprachenregion auf ihre Weise. Erfahren Sie mehr über die Bedeutung und Entstehungsgeschichte unserer “Steine der Erinnerung” im nachfolgenden Kurzfilm.

HISTORISCHE AUFNAHMEN

Unzählige Fotos belegen die Vorkommnisse während der Kriegsjahre im Hochgebirge. Der Frontabschnitt am Ortler ist diesbezüglich besonders ausführlich dokumentiert. Eine Vielzahl der Bilder wurden schon bald nach Kriegsende publiziert, andere verschwanden in öffentlichen Archiven und privaten Sammlungen.

Möchten Sie in Begleitung unserer Mitarbeiter die Wanderwege begehen?

Auf dieser Seite sind Sie aufgehoben.