«Kleinboden»

Die österreichische Verteidigungslinie vor Ausbruch des Krieges

Die österreichische Verteidigungsdisposition (1912) sah vor, einen allfälligen italienischen Angriff über das Stilfserjoch auf einer zurückliegenden Sperre abzuschlagen. Diese Sperrlinie, verankert auf dem veralteten Fort Gomagoi, verlief in nördlicher Richtung nach Kleinboden, beziehungsweise nach Süden an den Bergrücken des Zumpanell. Die heute auf Kleinboden auffindbaren Spuren bezeugen diese Verteidigungsabsicht, welche jedoch während des Krieges nicht zum Tragen kam.

Unweit der Furkelhütte, die auch mit der Sesselbahn ab Trafoi bequem zu erreichen ist finden Sie im damaligen Artilleriestellungsraum Hinweise auf:

    • die Bedeutung der Festung Gomagoi
    • den Kriegsverlauf auf den Gipfeln und Graten der Ortlerfront
    • das Leben und Leiden der Gebirgssoldaten

Ausgangspunkt: Trafoi, mit der Sesselbahn zur Furkelhütte oder ab Stilfserjoch auf dem Wegstück “Trais Linguas” zum Goldsee und weiter zur Furkelhütte. (ca. 3 h)
Endpunkt: Trafoi
Marschzeit: 60 Minuten ab Furkelhütte
Markierung: durch Informationstafeln
Anforderung: einfacher Spaziergang, keine wesentlichen Höhendifferenzen.

Beobachtungsunterstand am Filone del Mot

Ein kleines “machu pichu” am Filone del Mot

Steinwild am Filone

Möchten Sie in Begleitung unserer Mitarbeiter die Wanderwege begehen?

Auf dieser Seite sind Sie aufgehoben.