100 Jahre Erster Weltkrieg
Grund zum Nachdenken für uns und Sie …

1915 trat Italien auf Seite der Alliierten in den Ersten Weltkrieg ein. Die Kriegserklärung an Österreich-Ungarn brachte den Konflikt unmittelbar an die Schweizer Grenze. Im bündnerischen Münstertal finden wir noch heute Spuren dieser Zeit.

Die Front zog sich von 4000 Metern nahe des Stilfserjochs entlang der Dolomitengipfel und des karnischen Gebirges zum Isonzo um am Mittelmeer ihren Abschluss zu finden. Das Leben entlang dieser Front war von Kälte und körperlichen Höchstleistungen geprägt.

Lawinen forderten weit mehr Opfer als die kriegerischen Auseinandersetzungen. Wenn auch militärisch von geringer Bedeutung zeugen entlang dieser Alpenfront heute Spuren von den unvorstellbaren Anstrengungen aller Beteiligten.

Am Stilfserjoch und rund um den Umbrailpass finden Sie diese. Wir begleiten Sie gerne dorthin.

Unsere Wege auf Reliefkarten
infopoint-Umbrailpass

100 Jahre Erster Weltkrieg – Erinnern und dokumentieren

Ein Zentennium fordert. Wie wird man Ereignissen gerecht, die es verdienen in Erinnerung gerufen zu werden und gleichzeitig keinerlei Grund zur ausgelassenen Feier bieten? Wir versuchen es …

  • durch eine objektive und anschauliche Dokumentation der Kriegsgeschichte vor unserer Haustüre.

  • durch den Unterhalt eines informativen und landschaftlich einmaligen Wanderwegnetzes.

  • durch jährliche Sonderausstellungen in unserem Museum.

  • durch Informationsveranstaltungen und individuell gestaltete Führungen zu Berg entlang der heute noch auffindbaren Zeitzeugen.

Wir tun dies aus Überzeugung und mit viel Herzblut. Geschichtsvermittlung ist nicht nur spannend, sie ist für die Gestaltung der Zukunft wegweisend.

Spuren des Krieges – nach 100 Jahren noch auffindbar
Ein Beitrag von Schweiz aktuell von Remi Bütler und Martin Schäppi

100 Jahre Mobilmachung – der neue Ausgangspunkt Umbrail

Am 2. August 2014 wurde auf dem Umbrail-Pass der Ausgangspunkt zu den militärhistorischen Wanderwegen eröffnet. Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) war zugegen und berichtete:

Die Bedeutung des Pass Umbrail

Das rätoromanische Programm des Schweizer Fernsehens (RTR) produzierte im Herbst 2014 eine dreiteilige Miniserie zu den Ereignissen auf dem Umbrailpass. Der erste, mit deutschen Untertiteln versehene Beitrag von Stefan Dobler thematisiert die Bedeutung des Umbrailpasses und die damaligen Verteidigungsmassnahmen.

Schweizer Verluste

Obwohl nicht direkt am Krieg beteiligt, hatte die Schweiz am Umbrailpass einige Opfer zu beklagen. Sie sind Thema des zweiten Teils der dreiteiligen Miniserie von RTR. Der Tot eines Bündner Infanteristen verursachte schon damals viel Aufruhr und findet auch 100 Jahre später erneut das mediale Interesse.

Soldaten im Münstertal

600 Soldaten besetzten im Münstertal die Schweizer Grenze. Wer nicht auf dem Umbrailpass im Einsatz stand, lebte in den Dörfern des Tales. Das Verhältnis unter der lokalen Bevölkerung und den Armeeangehörigen ist Thema des dritten und letzten Teils der Miniserie von RTR.

Vor 100 Jahren – Beginn des Ersten Weltkriegs

Tagesschaubeitrag vom Herbst 2014.

Unser ANGEBOT
Unsere Wanderwege

Unsere Wanderwege – Geschichte erwandern.

Jährlich unterhalten wir die Wegstücke unseres Wanderwegnetzes. Über 60 Informationstafeln in sechs Sprachen informieren Sie entlang der vier Themenwege. Auf 3000 Metern über Meer durch die Weltgeschichte wandern … das können Sie während der Sommermonate nur bei uns. Begleitende Dokumentationen stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Inmitten einer grossartigen Fauna und Flora wird der Geschichtsunterricht zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Unser Museum

Unser Museum – Geschichte trifft auf Geschichte.

Feinfühlig und modern – so präsentiert sich das "Kleine Museum zum Grossen Krieg" in Sta. Maria. Sie finden es im Gewölbekeller (1538) des alten Susthauses inmitten des schmucken Hauptorts des Tales. Im Zentrum stehen die Bedeutung der schweizerischen Grenzbesetzung während des Krieges sowie deren Einfluss auf die Kriegführenden. Ein spannendes und zugleich wenig bekanntes Thema. Modelle und einmalige Fotografien dienen unseren Museumsführern zur sympathischen Vermittlung bleibender Erinnerungen.

Unser Archiv

Unser Archiv – finden, wo Wissen ist.

Wir sammeln, registrieren und bewerten. Eine Vielzahl an Originaldokumenten und Kopien, Karten und Fotografien haben im Laufe unserer Forschungsarbeit Eingang gefunden. Wir sind wohl die erste Anlaufstelle für Interessenten, die sich fundiert mit der lokalen Weltkriegsgeschichte beschäftigen wollen. Maturanden und Studenten begleiten wir gerne mit Rat und Tat. Möglicherweise finden Sie bei uns ihre Nadel im Heuhaufen. Helfen Sie mit, dieses Wissen mit Dokumenten aus Ihrem Besitz zu ergänzen. Wir halten es in Ehren.

Unsere Spezialität

Unsere Spezialität – Ihre Exkursion.

Lust auf etwas Besonderes? Ob Klassentreffen oder Vereinsausflug. Wir verfügen über eine reiche Erfahrung bei der Gestaltung Ihres exklusiven Ausflugs ins Val Müstair. Ausgezeichnete Kontakte erlauben es uns, ihr Vorhaben massgeschneidert zu planen und umzusetzen. Ihr Interesse steht dabei im Zentrum. Es muss nicht (nur) Militärgeschichte sein! Möchten sie beispielsweise zusätzlich wissen, wie Nusstorten oder Arvenmöbel hergestellt werden? Wir organisieren das und begleiten Sie mit viel Herzblut und Freude. Arevair in Val Müstair!