Allgemeine Informationen ÖRTLICHKEITEN

Vor Beginn Ihrer Spurensuche sollten Sie nachfolgende Hinweise beachten:

Das Wegenetz befindet sich in einer Höhenlage von 2500 – 3100 Metern über Meer. Entsprechend sind unsere Wege in der Regel nur von Anfang Juli bis Ende September markiert und beschildert.

Den aktuellen Zustand der Zufahrtsstrassen (Pässe) und die Begehbarkeit der Wanderwege entnehmen Sie bitte der Seite Aktuell

Bevor es losgeht:

    • Beachten Sie, dass Sie sich in diesen Höhen mit entsprechender Ausrüstung bewegen. Die Witterungsverhältnisse können schnell und unerwartet wechseln. (Wind- Kälte- und Regenschutz
    • Mit gutem Schuhwerk (Wanderschuhe) bewegen Sie sich sicher, auch in weglosem Gelände, wie Sie es gelegentlich vorfinden werden.
    • Folgen Sie den Wegmarkierungen – diese bringen Sie sicher wieder an den Ausgangspunkt.
    • Freuen Sie sich an der Natur – nehmen Sie Ihre Abfälle wieder mit.
    • Belassen Sie Stellungsreste und Hinweisschilder an ihrem jetzigen Standort und in ihrem aktuellen Zustand – weitere Besucher sind Ihnen dankbar.
    • Kavernenanlagen (lichtstarke Taschen- oder Stirnlampe) bergen eine gewisse Einsturzgefahr – in jedem Fall begehen Sie Wegenetz und Stellungsbauten auf eigenes Risiko.
    • Berühren Sie auf keinen Fall Munitionsrückstände. Es könnte sich um Blindgänger handeln, welche auch nach mehr als 90 Jahren ihre Gefährlichkeit nicht verloren haben. Markieren Sie die Fundstelle und orientieren Sie den nächsten Polizei- oder Grenzwachtposten.

Möchten Sie in Begleitung unserer Mitarbeiter die Wanderwege begehen?

Auf dieser Seite sind Sie aufgehoben.