STELVIO-UMBRAIL 14/18

Der “VEREIN STELVIO-UMBRAIL 14/18” bemüht sich darum, die heute noch auffindbaren Spuren des Ersten Weltkrieges in der Region der höchsten Alpenpässe zu sichern, zu dokumentieren und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Am Schnittpunkt der Dreisprachenregion Val Müstair (Schweiz)  – Vinschgau (bis 1918 Österreich-Ungarn) – Valtellina (Italien)  finden sich die eindrücklichen Relikte dieser unerbittlich, militärischen Auseinandersetzung die auch vor dem Hochgebirge keinen Halt machte.

 

Die Schweizerische Eidgenossenschaft hatte das Glück, (auch) von diesem weltweiten Konflikt militärisch nicht unmittelbar betroffen zu sein. Tausende von Schweizer Soldaten leisteten während den Jahren 1914 – 1918 ihren Landesverteidigungsdienst an dieser Dreiländergrenze und wurden zu Augenzeugen einer Auseinandersetzung am höchstgelegenen Nebenkriegsschauplatz der Weltgeschichte. Die Augenzeugen sind verstorben. Geblieben sind deren Aufzeichnungen und Hinterlassenschaften.

Damit Ihr indess erkennt, woher dieser ganze Irrthum gekommen ist, und weshalb man die Lust anklagt und den Schmerz lobet, so will ich Euch Alles eröffnen und auseinander setzen, was jener Begründer der Wahrheit und gleichsam Baumeister des glücklichen Lebens selbst darüber gesagt hat.

Damit Ihr indess erkennt, woher dieser ganze Irrthum gekommen ist, und weshalb man die Lust anklagt und den Schmerz lobet, so will ich Euch Alles eröffnen und auseinander setzen, was jener Begründer der Wahrheit und gleichsam Baumeister des glücklichen Lebens selbst darüber gesagt hat.

Damit Ihr indess erkennt, woher dieser ganze Irrthum gekommen ist, und weshalb man die Lust anklagt und den Schmerz lobet, so will ich Euch Alles eröffnen und auseinander setzen, was jener Begründer der Wahrheit und gleichsam Baumeister des glücklichen Lebens selbst darüber gesagt hat.